SCHUHBECKS

WÜRZPASTEN

Mit Alfons Schuhbecks Würzpasten auf Genussreise - Jeden Tag in einem anderen Land

Nudel-Wok mit Asia-Gemüse

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 g Mie-Nudeln
  • Salz
  • 1 TL Öl
  • 200 g Asia-Gemüse „natur“, tiefgekühlt 
  • 150 ml Gemüsebrühe, wahlweise Geflügelbrühe
  • 2 TL Würzpaste China
  • 1 EL geröstetes Sesamöl
  • 1 EL geröstete Sesamkörner

Zubereitung:

Die Mie-Nudeln nach Packungsanweisung garen. Auf ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Einen Wok oder eine tiefe Pfanne bei mittlerer Temperatur stark erhitzen. Das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen.

Das gefrorene Asia-Gemüse unter Rühren erhitzen und kurz etwas anbraten.

Die Brühe mit der Würzpaste hinein rühren.

Die vorgegarten Mie-Nudeln untermischen und alles zusammen erhitzen. Mit Sesamöl verfeinern und nach Geschmack mit etwas Salz und Würzpaste nachwürzen. Mit Sesam und nach Belieben mit Frühlingszwiebelgrün bestreuen.

Glasiertes Schweinefilet

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 g Schweinefilet
  • 2 TL Würzpaste China
  • ½ TL Öl
  • 80 ml Wasser 
  • 20 g kalte Butter
  • Salz

Zubereitung:

Das Schweinefilet in 6 bis 8 mm dicke Scheiben schneiden.

Eine Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen, das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen. Die Filetscheiben einlegen und auf jeder Seite etwa 1 Minute braten. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Das Wasser in die Pfanne geben, die Würzpaste hinein rühren und etwas köcheln lassen, bis sich eine sämige Sauce bildet. Die Butter unterrühren und nach Geschmack salzen.

Die angebratenen Schweinefiletscheiben hinein geben und darin kurz erwärmen. Nicht kochen lassen!

Dazu passt: Weißkohlsalat mit Sesamöl verfeinert, gebratener Pak Choi, Kopfsalat, Gemüsesalat, Gemüse-Wok, sowie Gurkensalat.

Karottensuppe mit Koriander 

Zutaten für 2 Personen:

  • 125 g Karotten
  • ½ Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 1 gestrichener TL Puderzucker
  • 400 ml Geflügelbrühe oder Gemüsebrühe 
  • 1 breite Apfelspalte
  • 100 g Sahne
  • 1 ½ TL Würzpaste China
  • Salz
  • 1 bis 2 TL geschnittenes Koriandergrün, wahlweise Petersilie

Zubereitung:

Die Karotten putzen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Tomate waschen, halbieren, den Stielansatz entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.

In einem Topf 1 TL Puderzucker bei milder Hitze hell karamellisieren. Die Karotten, die Zwiebel und die Tomate darin kurz andünsten. Die Brühe dazu gießen und knapp unter dem Siedepunkt etwa 20 Minuten weich garen.

Das Apfelviertel entkernen, schälen, in kleine Würfel schneiden und mit Sahne und Würzpaste zur Suppe geben. Mit einem Stabmixer fein pürieren, salzen und nach Bedarf mit etwas Würzpaste nachschmecken. Mit Koriandergrün bestreuen.

Karamellisierter Schweinenacken auf Gurken-Ingwer-Salat

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleine Salatgurke
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Zucker
  • 1 TL eingelegte Ingwerscheiben (aus dem Glas)
  • 1 TL Ingwer-Einlegeflüssigkeit
  • 1 TL Reisessig oder Weißweinessig
  • 1 bis 2 EL mildes Salatöl
  • 1 TL Dillspitzen (frisch geschnitten)
  • 1 TL Minzeblätter (frisch geschnitten)
  • 2 Schweinenackensteaks (à 150 g)
  • 15 g Speisestärke
  • 35 ml Sojasauce
  • 1 TL Würzpaste China
  • 1 bis 2 TL Öl
  • 1 bis 2 TL feiner brauner Zucker

Zubereitung:

Gurken-Ingwer-Salat:
Die Gurke gründlich waschen und mit dem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln. Mit etwas Salz bestreuen, vermengen und einige Minuten ziehen lassen. Mit Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Den eingelegten Ingwer in Streifen schneiden und mit der Einlegeflüssigkeit und dem Essig zu den Gurken geben. Alles einige Minuten ziehen lassen, dann das Öl, den Dill und die Minze unterheben.

Schweinenacken:
Die Schweinenackensteaks mit dem Schnitzelklopfer leicht klopfen. Die Speisestärke mit der Sojasauce und der Würzpaste glatt rühren. Die Fleischscheiben in der Marinade wenden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Steaks darin bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 2 bis 3 Minuten anbraten. Wieder herausnehmen und beiseite stellen. Die Hälfte des Zuckers in die Pfanne streuen, das Fleisch wieder hineinlegen und erhitzen, bis der Zucker karamellisiert ist. Den übrigen Zucker auf die Fleischscheiben streuen, die Fleischscheiben wenden und ebenfalls erhitzen, bis der Zucker geschmolzen ist.

Anrichten:
Die karamellisierten Schweinenackensteaks mit dem Gurkensalat auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Schnelles Hähnchen-Curry

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 bis 2 TL Speisestärke
  • 200 ml Kokosmilch 
  • 200 ml Geflügelbrühe
  • 2 TL Würzpaste Indien
  • 350 g Hähnchenbrust ohne Haut
  • Salz

Zubereitung:

Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser glattrühren.

Kokosmilch und Geflügelbrühe in einem Topf aufkochen, die angerührte Speisestärke einrühren, bis die Flüssigkeit sämig bindet. 1 bis 2 Minuten köcheln lassen und die Currypaste hineinrühren.

Die Hähnchenbrüste in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden. In die Sauce rühren, sanft erhitzen und am Siedepunkt 3 bis 4 Minuten ziehen lassen. Nach Bedarf mit Salz und Würzpaste abschmecken.

Dazu passen: Reis, Reisnudeln oder Kartoffeln.

Seelachsfilet in Gewürzmarinade gebraten

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Seelachsfilets à 250 bis 300 g
  • 2 TL Würzpaste Indien
  • 1 TL Öl
  • Salz

Zubereitung:

Die Fischfilets trocken tupfen und mit der Paste auf beiden Seiten dünn bestreichen.

Eine Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen, das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen. Das Fischfilet je nach Dicke etwa 2 Minuten braten, wenden und auf der zweiten Seite 1 bis 2 Minuten braten. Die Pfanne vom Herd nehmen, salzen und in der Resthitze noch etwas nachziehen lassen.

Tipp:
Die marinierten Fischfilets können auch ausgezeichnet gegrillt werden. Diese dazu auf eine Grillmatte oder in eine Grillschale legen.

Sollte eine Pfanne ohne Beschichtung verwendet werden, die marinierten Fischfilets in Instantmehl wenden und zum Braten etwas mehr Öl verwenden.

Indischer fischeintopf

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleine Karotte
  • ½ kleiner Zucchino
  • ½ Stange Staudensellerie
  • 80 g kleine Cocktailtomaten
  • 250 g gemischte Fischfilets (z.B. Lachs und Kabeljau)  
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 80 g Kokosmilch oder Sahne
  • 1 ½ bis 2 TL Würzpaste Indien
  • Salz
  • Basilikum zum Bestreuen, nach Belieben

Zubereitung:

Die Karotten putzen und schälen, den Zucchino und den Sellerie putzen und waschen. Das Gemüse in 3 bis 4 mm dünne Scheiben schneiden. Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und in 1,5 bis 2 cm große Stücke schneiden.

Die Brühe in einem Topf erhitzen, Karotten und Sellerie hineingeben und knapp unter dem Siedepunkt 5 Minuten ziehen lassen. Den Zucchino dazugeben und alles weitere 2 Minuten ziehen lassen. In ein Sieb abgießen und die Brühe dabei auffangen. Das Gemüse warm halten. Die Tomaten waschen.

Die Brühe wieder in den Topf gießen, Kokosmilch und Würzpaste dazugeben, erhitzen, mit dem Stabmixer durchrühren und salzen.

Die Fischstücke mit dem vorgegarten Gemüse und den Tomaten hinein geben und unter dem Siedepunkt etwa 3 Minuten ziehen lassen, bis die Fischstücke innen saftig durch sind.

Pasta in Curryrahm mit grünen Erbsen

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 ½ TL Würzpaste Indien
  • 60 g Sahne
  • 1 schmale Apfelspalte, geputzt
  • Salz
  • 1 Apfelscheibe von 0,5 cm Dicke
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 g grüne Tiefkühl-Erbsen 
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 200 g Farfalle
  • 2 TL frisch geschnittene Petersilie

Zubereitung:

Die Brühe mit Würzpaste, Sahne und Apfelspalte erhitzen, mit dem Stabmixer pürieren und salzen.

Die Frühlingszwiebeln putzen, das dunkle Grün entfernen, waschen und schräg in 1 cm breite Scheiben schneiden. Die Erbsen auf einem Sieb mit heißem Wasser waschen und abtropfen lassen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser sehr bissfest kochen, auf einem Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Nudeln mit Currysauce, Frühlingszwiebeln und Erbsen in einen Topf oder eine tiefe Pfanne geben und etwas köcheln, bis fast die ganze Flüssigkeit verkocht ist. Mit Petersilie bestreuen.

Gebratene Hähnchenkeule mit Tandoori-Marinade

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hähnchenkeulen (à ca. 200 g; küchenfertig, mit Haut)
  • Salz
  • 2 TL Würzpaste Tandoori
  • 1 TL Öl

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Hähnchenkeulen salzen, auf das Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen 40 Minuten braten.

Die Tandoori-Paste inzwischen mit dem Öl verrühren und die Keulen damit einpinseln.

Die Temperatur auf 220°C erhöhen und die Keulen darin weitere 15 bis 20 Minuten knusprig braten.

Dazu passt ein Joghurt-Dip, gemischter Salat, Tomatensalat, Gurkensalat und Fladenbrot.

Indische Gewürzlinsen

Zutaten für 2 Personen:

  • 75 g Berglinsen (kleine grüne Linsen), wahlweise Belugalinsen
  • ¼ Zwiebel, geputzt
  • je 20 g geschälte, geputzte Karotte und Knollensellerie
  • Salz
  • ca. 80 g Kokosmilch
  • 1 TL Würzpaste Tandoori
  • 1 bis 2 TL Koriandergrün, geschnitten, ersatzweise Petersilie

Zubereitung:

Die nicht eingeweichten Linsen 20 bis 25 Minuten in Wasser weich kochen, auf ein Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen.

Das Gemüse in kleine Würfel schneiden, in Salzwasser etwa 2 Minuten kochen, auf ein Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen.

Linsen, Gemüsewürfel, Kokosmilch und die Würzpaste in einem kleinen Topf erhitzen. Mit Salz und nach Bedarf noch mit etwas Würzpaste abschmecken. Zum Schluss das Koriandergrün unterrühren.

Dazu passt gebratenes, gegrilltes, gedünsteter oder gedämpftes Fischfilet, gebratene Hühnchenbrust, Lammrücken, Tofu, sowie Putenschnitzel.

Gebackener Fetakäse auf Rahmspinat

Zutaten für 2 Personen:

Rahmspinat:

  • 400 g Blattspinat
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 100 g Sahne 
  • ½ Knoblauchzehe, fein gerieben
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss

Gebackener Fetakäse

  • 250 g Feta (Schafskäse)
  • 3 EL doppelgriffiges Mehl (Wiener Grießler)
  • 40 g Weißbrotbrösel
  • 1 kleines Ei
  • 1 ⁄ 2 TL Würzpaste Tandoori
  • 100 g Öl zum Braten 

Zubereitung:

Für den Rahmspinat den Spinat verlesen, waschen und grobe Stiele entfernen.

Gut die Hälfte vom Spinat in der Brühe kurz erhitzen, die Sahne angießen und nur kurz köcheln lassen. Spinat und Sahne in einen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer pürieren, wieder in die Pfanne gießen. Die restlichen ganzen Spinatblätter hinzufügen. Knoblauch dazugeben und einige Minuten ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Für den gebackenen Fetakäse den Käse in 16 Stücke schneiden. Das Mehl und die Weißbrotbrösel jeweils in einen tiefen Teller geben. Das Ei in einem tiefen Teller mit der Gewürzpaste verquirlen. Die Käsestücke zunächst im Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und zuletzt in den Weißbrotbröseln panieren.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die panierten Käsestücke darin bei mittlerer Hitze einige Minuten rundum goldbraun braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Den Rahmspinat auf tiefe Teller verteilen und den gebackenen Feta darauf anrichten. Der gebackene Fetakäse passt außerdem sehr gut zu gemischtem Blattsalat anstelle zu Spinat.

Putenkeule auf Schmortomaten mit weißen Bohnen

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Putenoberkeule (ca. 500 g; mit Haut und Knochen)
  • 1 EL Öl
  • 50 g passierte Tomaten (aus der Dose)
  • 175 ml Geflügelbrühe
  • 2 bis 3 EL zerlassene Butter 
  • Salz
  • 2 TL Würzpaste Tandoori
  • 20 g kalte Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 100 g weiße Bohnen (aus der Dose)
  • 100 g Cocktailtomaten
  • 1 bis 2 TL geschnittene Petersilie

Zubereitung:

Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Putenkeulen waschen und trocken tupfen. Das Öl in einem Bräter erhitzen und die Keule darin rundum anbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.

Die Zwiebelwürfel im Bratsatz etwa 5 Minuten goldbraun dünsten. Die passierten Tomaten und die Brühe dazugeben und erhitzen. Die Putenkeule mit der Hautseite nach oben wieder hineinlegen.

Die flüssige Butter mit Salz würzen. Die Putenkeulen auf der oben liegenden Hautseite mit etwas Butter bestreichen. Die Putenkeule im Ofen auf der mittleren Schiene 1 1 ⁄ 2 bis 2 Stunden garen, die Keule dabei gelegentlich mit der restlichen Butter bestreichen.

Den Bräter aus dem Ofen nehmen. Die Putenkeule herausnehmen und warm halten. Die Gewürzpaste in die Sauce rühren. Die kalte Butter unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen.

Die Bohnen auf einem Sieb kalt abbrausen und abtropfen lassen. Die Tomaten waschen und halbieren. Beides in der Sauce erhitzen und die Petersilie unterziehen. Das Keulenfleisch vom Knochen lösen und in Scheiben schneiden. Die Sauce auf vorgewärmte Teller verteilen und das Putenfleisch darauf anrichten.

Dazu passt Reis, Fladenbrot oder Baguette.

Gebratene Rindfleischstreifen in würziger Sauce

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 bis 350 g Rinder-Minutensteaks, wahlweise Putenschnitzel
  • ½ bis 1 TL Öl
  • 200 ml Geflügelbrühe oder Rinderbrühe
  • 2 TL Würzpaste Orient
  • 1 TL Speisestärke
  • 2 EL kalte Butter
  • Salz

Zubereitung:

Die Minutensteaks in 0,5 bis 1 cm breite Streifen schneiden.

Eine große Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen und etwas Öl mit einem Pinsel darin verstreichen. Die Fleischstreifen in 2 Portionen darin jeweils etwa 3 Minuten anbraten und aus der Pfanne nehmen.

Die Brühe in die heiße Pfanne geben und die Paste hineinrühren. Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser glattrühren und in die leicht köchelnde Sauce rühren, bis sie fein-sämig bindet. Die Butter unterrühren.

Das angebratene Fleisch unterrühren, kurz erwärmen, nicht mehr kochen lassen und mit Salz und nach Geschmack mit Würzpaste nachschmecken.

Dazu passen Reis, Bandnudeln, Kartoffelpüree und buntes Gemüse.

Orient-Frikadellen

Zutaten für 2 Personen:

  • ½ Zwiebel, klein gewürfelt
  • 50 ml Wasser
  • 40 g Toastbrot
  • 50 ml Milch
  • 1 Ei
  • ½ bis 1 TL Dijonsenf
  • 1 ½ TL Würzpaste Orient
  • Salz
  • 125 g Lammhackfleisch
  • 125 g Kalbshackfleisch oder Rinderhackfleisch
  • 1 bis 2 EL geschnittene Petersilie
  • 1 EL Öl

Zubereitung:

Die Zwiebelwürfel in einer Pfanne im Wasser weich köcheln, bis die gesamte Flüssigkeit verkocht ist.

Das Toastbrot in kleine Würfel schneiden und mit der Milch mischen. Das Ei mit dem Senf und der Würzpaste mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz würzen.

Beide Hackfleischsorten mit der Zwiebel, dem eingeweichten Toastbrot, dem Ei und der Petersilie in eine Schüssel geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

Mit benetzten Händen beliebig große Frikadellen daraus formen und bei milder Hitze in einer Pfanne in wenig Öl auf beiden Seiten braten.

Dazu passt im Ofen gebackene Kartoffelspalten, Blattsalat, Tomatensalat, gemischter Salat und nach Belieben Fladenbrot.

Kürbissuppe mit Paprika

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Paprikaschote
  • 300 g Butternut- oder Muskatkürbis
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Sahne
  • 1 TL Würzpaste Orient
  • 2 EL kalte Butter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 bis 2 TL Petersilie (frisch geschnitten)

Zubereitung:

Die Paprikaschote längs halbieren, entkernen und mit dem Sparschäler schälen. Die Hälften in etwas kleinere Stücke schneiden.

Den Kürbis putzen, schälen und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Das Fruchtfleisch in 1 cm große Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel und die Paprikastücke in der Brühe mit dem Knoblauch und dem Ingwer knapp unter dem Siedepunkt etwa 20 Minuten weich garen. Die Sahne und die Würzpaste hinzufügen und erhitzen. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren, dabei die kalte Butter dazugeben.

Die Kürbissuppe mit Salz und nach Geschmack noch etwas Paste abschmecken, nochmals kurz aufmixen. Auf vorgewärmte tiefe Teller verteilen und mit Petersilie bestreuen.

Gebratener Lammrücken auf Risoni-Risotto

Zutaten für 2 Personen:

Risoni-Risotto:

  • 200 g Risoni 
  • Salz
  • 100 ml Geflügelbrühe oder Gemüsebrühe
  • 1 ½ TL Würzpaste Orient
  • 1 EL mildes Olivenöl

Lammrücken:

  • 300 g Lammlachs
  • ½ bis 1 TL Würzpaste Orient
  • ½ bis 1 TL Öl
  • 2 EL mildes Olivenöl 
  • Salz

Zubereitung:

Risoni-Risotto:
Die Risoni in Salzwasser sehr al dente kochen, auf ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Die Brühe mit der Würzpaste in einer großen tiefen Pfanne verrühren und erhitzen. Die vorgekochten Risoni darin kurz köcheln lassen, bis ein sämiges Risotto entstanden ist. Vom Herd nehmen, das Olivenöl unterrühren.

Lammrücken:
Das Lammrückenfilet in 1,5 cm große Würfel schneiden und mit der Würzpaste vermischen. Eine große Pfanne bei milder Temperatur erhitzen, das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen und die Lammstücke darin einige Minuten rosa braten.

Die Pfanne vom Herd nehmen, Olivenöl dazu geben, das Lammfleisch darin wenden und salzen.

Anrichten:
Das Risoni-Risotto auf warmen Pastatellern verteilen und die Lammrückenwürfel darauf anrichten.

Thai-Pfanne mit Reisnudeln und Garnelen

Zutaten für 2 Personen:

  • 120 g Riesengarnelen, geschält und entdarmt
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Reisbandnudeln
  • Je ½ rote und gelbe Paprikaschote
  • Salz
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Würzpaste Thai
  • 2 TL geschnittenes Koriandergrün

Zubereitung:

Die Garnelen auf einem Sieb kalt abbrausen und abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln putzen und in Scheiben schneiden. Die Reisbandnudeln nach Packungsanweisung kochen. Die Paprikaschoten putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.

Die Brühe mit der Würzpaste und den Paprikastreifen in einer tiefen Pfanne erhitzen und ein paar Minuten am Siedepunkt ziehen lassen. Vorgekochte Nudeln mit Garnelen und Frühlingszwiebeln dazu geben. Erhitzen und 1 bis 2 Minuten am Siedepunkt ziehen lassen.

Mit Salz und nach Bedarf mit etwas Würzpaste abschmecken.
Mit Koriandergrün bestreuen.

Gefülltes Omelett mit Tomaten und Pilzen

Zutaten für 2 Personen:

Füllung

  • 80 g kleine Datteltomaten
  • 4 dünne Frühlingszwiebeln 
  • 50 g Shiitake-Pilze, wahlweise Champignons
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 6 Stiele Koriander
  • 60 ml Gemüsebrühe
  • 2 Scheiben Ingwer
  • 1 TL Fischsauce (asiatische Würzsauce)
  • 1 TL geröstetes Sesamöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:

  • 2 TL Würzpaste Thai
  • 100 ml Kokosmilch
  • 6 Eier 
  • Salz
  • 2 TL Butter
  • 2 TL Kokosraspel

Zubereitung:

Für die Füllung die Tomaten waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in 2 cm lange Stücke schneiden.

Die Shiitake-Pilze putzen und, falls nötig, mit Küchenpapier trocken abreiben. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Den Koriander waschen, trocken schütteln und mit den Stielen klein schneiden.

Die Brühe mit den Frühlingszwiebeln, den Pilzen, dem Knoblauch und dem Ingwer in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse bei mittlerer Hitze 1 bis 2 Minuten dünsten, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Die Tomaten hinzufügen und kurz erhitzen. Mit der Fischsauce, dem Öl, Salz und Pfeffer würzen. Den Ingwer wieder entfernen.

Für das Omelett die Currypaste in einer Schüssel mit der Kokosmilch glatt rühren und mit den Eiern verquirlen, salzen.

Eine Pfanne bei milder Temperatur erhitzen und den Pfannenboden mit 1 TL Butter einfetten. Die Hälfte der Kokos-Eier-Mischung hineingießen und darin mit geschlossenem Deckel bei milder Hitze 6 bis 7 Minuten stocken lassen. Inzwischen die Kokosraspel in einer kleinen Pfanne ohne Fett anrösten.

Die Hälfte der Tomaten-Pilz-Mischung auf das Omelett geben und dieses vorsichtig auf einen vorgewärmten Teller gleiten lassen, dabei zusammenklappen. Mit der Hälfte des Korianders und der Hälfte der Kokosraspel bestreuen. Aus den übrigen Zutaten auf die gleiche Weise ein weiteres Omelett zubereiten.

Thaicurry mit Huhn und Brokkoli

Zutaten für 2 Personen:

Sauce:

  • 2 TL Speisestärke
  • 200 ml Kokosmilch 
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Würzpaste Thai
  • Salz

Einlage:

  • 200 g Brokkoli
  • 1 Karotte
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Hähnchenbrustfilets (à 120 g bis 150 g)

Anrichten:

  • 1 EL geschnittenes Koriandergrün

Zubereitung:

Sauce:
Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser glattrühren. Kokosmilch und Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen, die angerührte Speisestärke einrühren, bis die Flüssigkeit leicht sämig bindet, 2 bis 3 Minuten leicht köcheln lassen und die Currypaste hineinrühren. Einige Minuten ziehen, aber nicht kochen lassen und salzen.

Einlage:
Den Brokkoli putzen, waschen und in die einzelnen Röschen teilen. Die Karotte putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Beides zusammen mit 100 ml Brühe in einen Topf geben, mit Backpapier bedecken und am Siedepunkt etwa 10 Minuten bissfest dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Hähnchenbrustfilets waschen, trocken tupfen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die Hähnchenfleischwürfel in die Currysauce geben und knapp unter dem Siedepunkt 3 bis 4 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss das Gemüse untermischen.

Anrichten:
Das Thaicurry auf warmen tiefen Tellern verteilen. Mit Koriandergrün bestreuen.

Dazu passt Reis. Anstelle des frischen Gemüses kann ausgezeichnet 250 bis 300 g Asia-Tiefkühlgemüse verwendet werden.

Wokgemüse mit Tofu 

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleine Karotte
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • ¼ Zucchino
  • 1 Stange Staudensellerie (mit Grün)
  • 40 g Zuckerschoten
  • 1 rote Paprikaschote
  • 50 g Bambussprossen in Streifen (aus der Dose)
  • 1 Handvoll Mungobohnensprossen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Zweige Koriandergrün
  • 200 g schnittfester Tofu
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Ingwer (in feinen Streifen) 
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 1/2 TL Würzpaste Thai
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz

Zubereitung:

Die Karotte putzen, schälen und in dünne Scheiben hobeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in etwa 2 1 ⁄ 2 cm lange Stücke schneiden, dabei den weißen und den grünen Teil trennen. Den Zucchino putzen, waschen, längs halbieren und in 4 bis 5 mm dicke Scheiben schneiden. Den Sellerie putzen, waschen und schräg in 1 ⁄ 2 cm breite Stücke schneiden, etwas von dem Grün für die Garnitur beiseitelegen.

Die Zuckerschoten putzen, waschen und schräg halbieren. Die Paprikaschote entkernen, waschen und in 2 cm große Stücke schneiden. Die Bambushälften abtropfen lassen. Die Mungobohnensprossen auf einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Koriander waschen, trocken schütteln und mit den Stielen klein scheiden. Den Tofu in 1 bis 1 1 ⁄ 2 cm große Würfel schneiden.

Im Wok oder in einer großen tiefen Pfanne 1 TL Öl erhitzen, den Tofu darin bei mittlerer Hitze rundum hellbraun anbraten und wieder herausnehmen. Das restliche Öl in den Wok oder die Pfanne geben und die Karotte, das Weiße der Frühlingszwiebeln, Zuckerschoten, Sellerie und Paprika mit Knoblauch und Ingwer darin unter Rühren bei mittlerer Hitze 2 Minuten anbraten.

Brühe, Sojasauce und die Würzpaste unterrühren. Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser glatt rühren. Das Gemüse etwas an die Seite schieben, die Speisestärke in den Fond rühren und köcheln lassen, bis dieser leicht sämig bindet.

Das Pfannengemüse mit der Sauce verrühren, Zucchino, das Grüne der Frühlingszwiebeln, Bambusstreifen und Mungobohnensprossen hinzufügen und 1 bis 2 Minuten weitergaren. Den Tofu wieder hinzufügen und erhitzen. Salzen, den Koriander unterrühren und gegebenenfalls mit Würzpaste etwas nachwürzen.

Dazu passt Reis.

Vietnamesische Nudelsuppe mit Pilzen

Zutaten für 2 Personen:

  • 50 g feine Reisnudeln (nach Belieben zerkleinert)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ½ Karotte
  • ½ rote Paprikaschote
  • 80 g Austernpilze
  • 600 ml Rinderbrühe, wahlweise Gemüsebrühe oder Geflügelbrühe
  • 1 bis 2 TL Würzpaste Vietnam
  • Salz

Zubereitung:

Die Reisnudeln in eine Schüssel legen und mit warmem Wasser übergießen, so dass alle Nudeln reichlich bedeckt sind. 7 bis 10 Minuten ziehen lassen, bis sie sich leicht voneinander lösen lassen. Auf ein Sieb abgießen, kalt abbrausen, abtropfen lassen.

Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Karotte schälen und ebenfalls in ca. 3 cm lange, feine Streifen hobeln oder schneiden. Die Paprikaschote waschen, halbieren, Strunk und Kerne entfernen und in gleich große Streifen schneiden. Die Austernpilze säubern, in Streifen zupfen und diese halbieren, so dass sie ca. 3 cm lang sind.

Die Brühe mit den Gemüsestreifen bis zum Siedepunkt erhitzen und 3 bis 4 Minuten am Siedepunkt ziehen lassen. Die Nudeln mit der Paste einrühren, nochmals erhitzen und etwa 2 Minuten am Siedepunkt ziehen lassen. Mit Salz und nach Geschmack mit noch etwas Würzpaste verfeinern.

Glasierte Minutensteaks

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 bis 300 g Minutensteaks (Rind)
  • 2 TL Würzpaste Vietnam
  • ½ TL Öl
  • Salz
  • 1 EL kalte Butter

Zubereitung:

Die Minutensteaks mit der Paste auf beiden Seiten dünn bestreichen.

Eine Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen, das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen. Die Steaks einlegen, etwa 2 Minuten braten, wenden und auf der zweiten Seite 1 ½ bis 2 Minuten braten. Die Pfanne vom Herd nehmen, salzen und in der Resthitze noch etwas nachziehen lassen.

Die Butter hinzufügen und die Steaks darin wenden. Dazu passt Asiagemüse, Bohnengemüse, Asia-Weißkohlsalat und Weißbrot.

Tipp:
Die marinierten Fleischscheiben können auch ausgezeichnet gegrillt werden.

Sollte eine Pfanne ohne Beschichtung verwendet werden, die marinierten Fleischscheiben in griffigem Mehl wenden und zum Braten etwas mehr Öl verwenden.

Reisnudelsalat mit mariniertem Schweinefleisch und Erdnüssen

Zutaten für 2 Personen:

Salat-Mariande:

  • 1 ½ EL Limettensaft
  • 1 EL Fischsauce (asiatische Würzsauce)
  • 10 g Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 1 kleine Knoblauchzehe, in kleinste Würfel geschnitten
  • ½ TL klein gewürfelte, mittelscharfe rote Chilischote – entkernt
  • 1 TL mildes Salatöl

Salat:

  • 1 kleiner Mini-Romana-Salat
  • ¼ Salatgurke
  • ½ Karotte
  • 3 Radieschen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL geröstete Erdnüsse
  • Je 1 EL geschnittenes Koriandergrün und Minzeblätter
  • 200 g feine Reisnudeln (Vermicelli) 
  • Salz

Schweinefleisch:

  • 250 g Schnitzelfleisch vom Schwein
  • 2 TL Würzpaste Vietnam
  • 1 TL Öl
  • Salz

Zubereitung:

Salat-Marinade:
Alle Zutaten miteinander verrühren.

Salat:
Die Romanasalat putzen, waschen, zerkleinern und in Streifen schneiden. Die Gurke waschen, längs halbieren und in Scheiben hobeln. Die Karotte schälen und in feine Streifen schneiden. Die Radieschen putzen, waschen und in Scheiben hobeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Die Erdnüsse grob hacken.

Reisnudeln in lauwarmem Wasser 10 Minuten einweichen, abgießen und in Salzwasser 2 bis 3 Minuten kochen, auf ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Marinade vermischen.

Schweinefleisch:
Die Schnitzel in etwa 1,5 cm breite Streifen schneiden und mit der Würzpaste gut durchmischen, bis diese gleichmäßig verteilt ist.

Eine Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen, ½ TL Öl mit einem Pinsel darin verstreichen und die Hälfte vom Fleisch darin ca. 2 Minuten anbraten. Aus der Pfanne nehmen und das übrige Fleisch im restlichen Öl anbraten. Zum Schluss salzen.

Anrichten:
Den Reisnudelsalat in Schalen verteilen und das gebratene Schweinefleisch darauf anrichten. Nach Belieben mit Erdnüssen und Kräutern dekorieren.

Kabeljau auf Tomaten-Zucchini-Ragout

Zutaten für 2 Personen:

Fisch:

  • 250 g Kabeljau-Filet
  • 1 EL Sojasauce
  • ½ TL Würzpaste Vietnam 
  • 2 EL doppelgriffiges Mehl (Instantmehl)
  • 1 EL Öl

Tomaten-Zucchini-Ragout:

  • ½ Zucchino
  • 4 Tomaten
  • ½ Zwiebel
  • 3 Zweige Koriandergrün
  • 1 TL Öl
  • 5 EL Gemüsebrühe oder Wasser
  • 1/2 bis 1 TL Würzpaste Vietnam 
  • Salz
  • 20 g kalte Butter

Zubereitung:

Fisch marinieren:
Das Fischfilet waschen, trocken tupfen und in 6 gleich große Stücke schneiden. Die Sojasauce mit der Würzpaste verrühren, die Fischfiletstücke darin wenden und 15 Minuten marinieren.

Gemüse:
Den Zucchino putzen, waschen und in 1 ⁄ 2 cm große Würfel schneiden. Die Tomaten waschen, vierteln und in Würfel schneiden, dabei die Stielansätze entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel scheiden. Den Koriander waschen, trocken tupfen und mit den Stielen klein schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Die Tomaten und die Brühe dazugeben und 5 Minuten einköcheln lassen. Die Würzpaste unterrühren und alles mit dem Stabmixer pürieren. Die Zucchiniwürfel dazugeben und einige Minuten bissfest garen. Salzen und die kalte Butter unterrühren.

Fisch braten:
Das Mehl in einen tiefen Teller geben und die Fischstücke darin wenden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fischstücke darin bei mittlerer Hitze auf jeder Seite etwa 2 Minuten braten. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Fisch in der Resthitze der Pfanne saftig durchziehen lassen.

Zum Anrichten das Tomaten-Zucchini-Ragout auf vorgewärmte Teller verteilen, die Fischstücke darauf legen.



Alfons Schuhbeck

Alfons Schuhbeck hat wie kaum ein anderer die deutsche Gourmetlandschaft geprägt: der Spitzenkoch hat bereits zahlreiche Kochbücher verfasst und ist als Gastwirt, Fernsehkoch sowie Unternehmer tätig.

1989 wurde Schuhbeck vom Gourmetführer GaultMillau als „Koch des Jahres“ geehrt, zahlreiche weitere Auszeichnungen und Preise folgten.