5 EUR Gutschein
12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! 12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! Für den Abschluss eines 12 monatigen Abos schenke ich Ihnen einen Gutschein im Wert von 32€ für einen Einkauf in meinem Onlineshop.
  • Uneingeschränkter Zugriff auf tausende original Schuhbeck Rezepte
  • Unbegrenztes Speichern, Drucken und Versenden von Rezepten
Hier Mitglied werden

Typische Weihnachtsgewürze für Ihr Weihnachtsgebäck

Sie dürfen in keiner Weihnachtsbäckerei fehlen, typische Weihnachtsgewürze. In meinem Blog finden Sie alle Infos zu klassischen Weihnachtsgewürzen.

Damit auch Ihr Weihnachten richtig würzig wird, dürfen typische Weihnachtsgewürze nicht fehlen! Mit der stad‘n Zeit beginnt gleichzeitig auch wieder die Plätzchen-Zeit: egal ob Lebkuchen, Printen, Spekulatius, Zimtsterne oder Vanillekipferl – hier ist für jeden etwas dabei! Damit Sie Ihren Kreationen die passenden weihnachtliche Note verleihen, dürfen typische Weihnachtsgewürze nicht fehlen.

Typische Weihnachtsgewürze für unverwechselbaren Geschmack

Für den unverwechselbaren Geschmack der süßen Verführungen sorgen neben anderen Zutaten vor allem typische Weihnachtsgewürze: Eines der bekanntesten Gewürze für Weihnachtsgebäck ist wohl der Zimt, doch es gibt noch einige mehr, wie zum Beispiel Gewürznelken, Kardamom, Muskat, Anis, Piment und bei dem ein oder anderen darf auch die Vanille nicht fehlen.

Der Klassiker unter den Weihnachtsgewürzen – Zimt

Als typisches Weihnachtsgewürz kommt Ihnen wahrscheinlich zuallererst einmal Zimt in den Sinn und dazu auch gleich das passende, allseits bekannte Weihnachtsgebäck – die Zimtsterne! Mehrere klinische Studien aus den letzten zehn Jahren zeigen, dass Zimt sowohl als Extrakt, als auch als Pulver den Blutzuckerspiegel und die Blutfettwerte senken kann. Hierfür sind hauptsächlich das im Zimt enthaltene Zimtaldehyd, der Hauptaromastoff der Zimtrinde, und Procyanidine, die zur Gruppe der Polyphenole gehören, verantwortlich.

Unverwechselbarer Geruch – Gewürznelken

Der unverkennbare Geruch der Gewürznelken lässt sicherlich die meisten unter Ihnen auch an typische Weihnachtsgewürze denken, spätestens beim Genuss von Glühwein oder Punsch, wenn die kleinen Kugeln am Stiel oben aufschwimmen und ihr unverkennbares Aroma auf den Glühwein übertragen! Nelken bei Zahnschmerzen? Das soll helfen, sofern man der nachgewiesenen schmerzstillenden Wirkung Glauben schenkt. Die örtlich betäubenden Eigenschaften werden hierbei der Wirkung des in den Gewürznelken enthaltenen Eugenols zugeschrieben.

Der Exot – Piment

Piment, auch Nelkenpfeffer genannt, ist vielleicht nicht jedem gleich ein Begriff. Sobald man jedoch an den dunklen, kleinen und runden Früchten gerochen hat, so reiht man ihn sicherlich ebenfalls in die Riege der typischen Weihnachtsgewürze ein – zumal er, in gemahlener Form, in bekannten Weihnachtsgebäcken wie Spekulatius oder Printen enthalten ist. Der sog. Nelkenpfeffer- oder Pimentbaum wächst in den tropischen Zonen Mittelamerikas und gibt gleichzeitig einen Hinweis auf die geschmackliche und optische Ähnlichkeit des Piments zu Nelken und Pfeffer.

Kardamom – Für Lebkuchen und vieles mehr

Indien und Sri Lanka sind die Heimat des Kardamoms. Bei uns ist von den verschiedenen Arten der grüne Kardamom der gebräuchlichste und zugleich, nach Safran und Vanille, eines der teuersten Gewürze der Welt. Sobald man die Samenkörner zerkaut weiß man, warum er zur Familie der Ingwergewächse gehört: eine fruchtig-erfrischende, von Kampfer und Eukalyptus umspielte Schärfe tut sich auf. Er besitzt krampflösende Eigenschaften, regt die Produktion der Magen- und Gallensäfte an und schützt die Magenschleimhaut. Zudem wirkt er unterstützend auf den Gehirnstoffwechsel und weist eine ähnlich konzentrationsfördernde Wirkung wie Koffein auf.

Kardamom macht sich nicht nur gut als Kaffeegewürz – auch der indische Gewürztee Chai Masala wird mit Kardamom gewürzt und in vielen Gewürzmischungen darf er nicht fehlen: so wie zum Bsp. im nordindischen Garam Masala und dem marokkanischen Ras-el-Hanout. In Europa ist er nicht nur in skandinavischem Pfefferkuchen enthalten, sondern auch in englischem Ginger Bread und als typisches Weihnachtsgewürz darf er auch in Lebkuchen, Spekulatius und Stollen nicht fehlen!

Die Nuss die keine ist – Muskatnuss

Sie ist der Samenkern der pfirsichartigen Frucht des Muskatbaums – botanisch gesehen ist sie also gar keine Nuss, die Muskatnuss. Ihre ätherischen Öle enthalten jede Menge Duft-, Geschmacks- und Wirkstoffe, weshalb das Aroma von Muskat so ausgewogen ist und auch als typisches Weihnachtsgewürz zum Bsp. in Lebkuchen – je nach Rezept und Geschmack – nicht fehlen sollte. Das in der Muskatnuss enthaltene ätherische Öl weist schon in kleinen Mengen antibakterielle Eigenschaften auf und wirkt im Magen-Darm-Bereich entzündungshemmend und entkrampfend, zudem sollen sie die Sekretion des Gallensafts und die Leber unterstützen.

Anis – Der Allrounder

Anis hat einen intensiven Eigengeschmack und dennoch ist er vielfältig einsetzbar: so zum Beispiel auch als typisches Weihnachtsgewürz – denn er harmoniert u.a. mit Kardamom, Muskatnuss, Gewürznelken, Piment, Sternanis und Zimt, aber auch mit Honig, Mandeln, Orange und Schokolade – bessere Voraussetzungen könnte es kaum geben, sowohl für süßes, als auch für salziges Gebäck. Auch die Wirkungen des im Anis enthaltenen Anethols sind durchaus erwähnenswert: es wirkt nicht nur antibakteriell, antioxidativ, entkrampfend, entzündungshemmend und schleimlösend, sondern soll auch die Produktion verdauungsfördernder Enzyme unterstützen und somit zur Magenberuhigung beitragen.

Vanille – Darf in keiner Weihnachtsbäckerei fehlen

Damals wie heute ein absoluter Klassiker in der Weihnachtsbäckerei: die Vanillekipferl! Durch sie zählt natürlich auch die Vanille zu einem unverzichtbaren und typischen Weihnachtsgewürz, die den gleichnamigen Kipferln ihr unverwechselbares Aroma verleiht. Das typische Vanillearoma ist in den winzigen Samenkörnchen besonders konzentriert enthalten, u.a. hauptverantwortlich für das Aroma zeichnet das Vanillin, von dem eine Vanillestange bzw. Schote ca. 2-3% enthält.

Mein Favorit auch bei den Weihnachtsgewürzen – Ingwer

Bei mir persönlich nimmt freilich auch an Weihnachten der Ingwer eine ganz besondere Stellung ein, bei Ihnen vielleicht auch? Nicht nur im Weihnachtsgebäck, sondern auch in Heißgetränken etc. lässt er die Herzen während der Vorweihnachtszeit höher schlagen! Meinen hausgemachten Ingwerpunsch, sowie auch andere köstliche, weihnachtliche Heißgetränke können Sie während der Vorweihnachtszeit auch direkt an meinem Glühweinstandl am Platzl im Herzen Münchens genießen, an dem Sie nicht nur wärmende weihnachtliche Getränke erwarten, sondern selbstverständlich auch für Ihr leibliches Wohl gesorgt wird! Sie wollen mehr über die wohltuenden Eigenschaften des Ingwers erfahren? Dann lesen sich meinem Blogartikel „Wussten Sie das über Ingwer„, jedoch kann man sie gar nicht oft genug erwähnen.

Mit der Ingwerwurzel können Sie sich nicht nur gegen die nächste Erkältungswelle wappnen, sondern sie soll auch bei Magen-Darm-Beschwerden Abhilfe schaffen. Aber auch Muskel- Gelenk- und Kopfschmerzen vermag der Ingwer zu lindern, zudem weist er eine blutzuckersenkende Wirkung auf – sogar beim Abnehmen soll er helfen.

Auch dem Diabetes können Sie mit der Ingwerwurzel zu Leibe rücken, denn Studien belegen, dass Ingwer den Blutzuckerspiegel positiv beeinflusst. Wie das funktionieren soll? Die im Ingwer enthaltenen Gingerole vergrößern auf der Oberfläche des Muskels das sog. GLUT-4 Protein, welches für die Einschleusung des Zuckers in die Zellen verantwortlich ist. Folglich können die Zellen mehr Zucker aus dem Blut einschleusen, wodurch der Blutzuckerspiegel sinkt.

Probieren Sie doch mal einen heißen Ingwertee – einfach frischen Ingwer aufschneiden, mit heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Solch ein Ingwertee kann sogar den Ausbruch einer Erkältung verhindern, wenn Sie ihn rechtzeitig, also bei den ersten Anzeichen einer Erkältung, trinken – das ideale Heißgetränk für die kalte Jahreszeit!

Bei mir finden Sie eine reiche Auswahl an typischen Weihnachtsgewürzen

Egal welche typischen Weihnachtsgewürze Ihr Weihnachtsgebäck veredeln werden, ein Genuss wird es allemal! Selbstverständlich erhalten sie alle oben genannten Gewürze – und noch viele mehr – in meinem Gewürzladen direkt am Platzl, oder bequem über den Online-Shop. Lassen Sie sich inspirieren! Ich wünsche Ihnen eine besinnliche und genussvolle Vorweihnachtszeit!

22.11.2018 Artikel herzaln

Ähnliche Beiträge:

Kochclub
Herzlich Willkommen in meinem Kochclub!
Melden Sie sich jetzt an und werden Sie Teil der Community!
Mehr als tausend leckere
Rezepte des Sterne-Kochs!
Ständige neue Kochtipps
vom Starkoch persönlich!
Lieblingsrezepte immer
perfekt verwalten.
Jetzt anmelden
Ich bin bereits Mitglied:
E-Mail Adresse:
Passwort: