5 EUR Gutschein
Werden Sie jetzt Kochclub Mitglied!
  • Uneingeschränkter Zugriff auf tausende Original Schuhbeck-Rezepte
  • Exclusive Tipps und Wissen von Deutschlands bekanntestem Sternekoch
  • Unbegrenztes Speichern, Drucken und Versenden von Rezepten
Hier Mitglied werden

Was hat Saison im Februar?

Im Winter wissen wir oft nicht so recht was wir kochen sollen, weil wir meinen, dass die Auswahl kleiner ist. In gewisser Weise stimmt das natürlich, nichtsdestotrotz gibt es viele Gemüsesorten, die im Februar Saison haben und die Sie somit frisch und günstig bekommen.

Februar ist die Zeit der Champignons. Sie bestehen zum Großteil aus Wasser und sind daher wunderbar für die leichte Küche geeignet. Natürlich nur, wenn Sie die Sahnesoße weglassen, aber wie wäre es mit einem Bratkartoffelomelett mit Pilzen und Bergkäse? Gewürzt mit etwas Bratkartoffelgewürz ist das ein g’schmackiges Mittagessen.
Der Grünkohl ist eine wahre Vitamin- und Mineralstoffbombe und enthält außerdem jede Menge Ballaststoffe. Erst in den letzten Jahren erfreut er sich vor allem bei den Amerikanern und Australiern wachsender Beliebtheit. Auch den Wirsing bekommen sie im Februar und er steht dem Grünkohl an Vitaminen und Nährstoffen in nichts nach. Außerdem sind diese Gemüsesorten in Sachen Kalorien- und Fettanteil besonders figurfreundlich. Probieren Sie doch mal meinen Meerrettich-Grünkohl-Wirsing, der sich hervorragend als Beilage zu Fisch und Fleisch eignet. Sie brauchen lediglich jeweils 500 g Grünkohl und Wirsing (für 4 Personen), Gemüsebrühe, etwas Sahne, 1 EL Sahnemeerrettich, mildes Chilipulver, frisch geriebene Muskatnuss und 1 Msp. abgeriebene unbehandelte Orangenschale. Das genaue Rezept finden Sie wie immer in meinem Kochclub.
Ein weiteres Gemüse, welches Saison im Februar hat ist die Schwarzwurzel. Sie wird oft „Winterspargel“ genannt, weil ihr Aussehen daran erinnert, geschmacklich jedoch weniger. Der Geschmack ist intensiv, würzig und leicht nussartig und von der Konsistenz ähnelt sie der Möhre oder Pastinake. Bevor sie die Schwarzwurzel verarbeiten, sollten Sie sie gründlich säubern und alle Erdreste entfernen. Legen Sie sie danach sofort in ein Gemisch aus Wasser und Essig/Zitronensaft, damit sie sich nicht verfärbt. Als Beilage zu Wild passt beispielsweise ein Gemüse aus Grünkohl und Schwarzwurzeln ganz hervorragend und Sie haben dabei nur saisonales Gemüse verarbeitet. Die Schwarzwurzel wird in Salzwasser bissfest gekocht und mit dem blanchierten Grünkohl in einer Pfanne mit etwas brauner Butter, Brühe, Gemüsegewürz und Sahne fertig abgeschmeckt.
Ich hoffe ich konnte Ihnen heute mal etwas ungewöhnlichere Gemüsesorten näher bringen. Schlendern Sie doch einfach mal über den Wochenmarkt und lassen sich dort inspirieren. Regional und saisonale Gerichte schmecken halt einfach am besten.

01.02.2017 Artikel teilen
Share
 |  Artikel herzaln

Ähnliche Beiträge:

A, B, C und E! Warum sind diese Vitamine so wichtig?

Nein, ich möchte Ihnen heute nichts über Buchstaben erzählen, sondern über wichtige Vitamine und worin sie enthalten sind. Wir starten heute mit einer kleinen 4-teiligen Wochenserie über Vitamine und beginnen mit einem kleinen Überblick und mehr Informationen über das Vitamin A. Weiterlesen

Hätten Sie gedacht, dass ich auch Smoothies mag?

Smoothies sind seit ein paar Jahren sehr beliebt. Tatsächlich eignen sie sich hervorragend als schnelles Powerfrühstück oder gesunden Snack für zwischendurch. Wichtig sind natürlich wie immer die Zutaten, aus denen Sie sich Ihr Mixgetränk zusammenstellen. Weiterlesen

Gewürze mit heilender Wirkung?

Gewürzen wurde schon im Mittelalter und in der Antike eine heilende Wirkung zugeschrieben. Wir beginnen erst jetzt mit den Mitteln der modernen Wissenschaft diese Wirkungen wieder neu zu entdecken und für Sie nutzbar zu machen. Weiterlesen

Gute Laune mit diesem Kraut?

Seit der Antike kennt man Basilikum auch als »Königskraut« – das altgriechische Wort »basileus«, »König«, stand hierfür Pate. Kaum ein Gewürz in der Kulturgeschichte beschäftigte die Gelehrten so sehr wie das Basilikum. Der Grund hierfür ist sein einzigartiger Duft. Der griechische Arzt Dioskurides schrieb im 1. Jahrhundert das bedeutendste arzneikundliche Werk der Antike. Darin heißt es, Basilikum habe eine »reinigende Wirkung auf das Haupt«. Tatsächlich fand die moderne Forschung heraus: Basilikum enthält einen Stoff, der gute Laune macht Weiterlesen

Kochclub
Herzlich Willkommen in meinem Kochclub!
Melden Sie sich jetzt an und werden Sie Teil der Community!
Mehr als tausend leckere
Rezepte des Sterne-Kochs!
Ständige neue Kochtipps
vom Starkoch persönlich!
Lieblingsrezepte immer
perfekt verwalten.
Jetzt anmelden
Ich bin bereits Mitglied:
E-Mail Adresse:
Passwort: