5 EUR Gutschein
12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! 12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! Für den Abschluss eines 12 monatigen Abos schenke ich Ihnen einen Gutschein im Wert von 32€ für einen Einkauf in meinem Onlineshop.
  • Uneingeschränkter Zugriff auf tausende original Schuhbeck Rezepte
  • Unbegrenztes Speichern, Drucken und Versenden von Rezepten
Hier Mitglied werden

Welche Kürbissorten muss man schälen?

Zu den beliebtesten Kürbissorten zählen Hokkaido-, Muskat- und Butternuss-Kürbis. Sie eignen sich alle für Suppen, Eintöpfe, Currys, Saucen und zum Einlegen.

Der Hokkaido-Kürbis muss als Einziger nicht geschält werden, man wäscht ihn einfach ab und entfernt unschöne Stellen sowie die Kerne. Er besitzt ein kräftig orangefarbenes Fruchtfleisch, das zusammen mit der Schale den Gerichten eine satte Farbe verleiht. Nach dem Garen ist das Fruchtfleisch cremig bis etwas mehlig, darum eignet sich der Hokkaido-Kürbis so gut für Püree oder Gnocchi.

Alle anderen Kürbissorten müssen geschält werden. Beim Muskatkürbis gelingt dies am einfachsten, indem man den Kürbis in seine natürlichen Segmente teilt und die Kerne entfernt. Dann auf ein Schneidebrett legen und mit einem großen Messer die Schale abschneiden. Muskatkürbis erkennt man an seinem gerippten Äußeren: Er ist meist grau-orange, manchmal aber auch dunkelgrün.

Butternuss-Kürbisse haben eine birnenförmige Gestalt und sind grau-orange, ähnlich wie Muskatkürbis. Ihr Fruchtfleisch wird durchs Garen ganz besonders zart.

21.09.2016 Artikel herzaln

Ähnliche Beiträge:

Kochclub
Herzlich Willkommen in meinem Kochclub!
Melden Sie sich jetzt an und werden Sie Teil der Community!
Mehr als tausend leckere
Rezepte des Sterne-Kochs!
Ständige neue Kochtipps
vom Starkoch persönlich!
Lieblingsrezepte immer
perfekt verwalten.
Jetzt anmelden
Ich bin bereits Mitglied:
E-Mail Adresse:
Passwort: