5 EUR Gutschein
12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! 12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! Für den Abschluss eines 12 monatigen Abos schenke ich Ihnen einen Gutschein im Wert von 32€ für einen Einkauf in meinem Onlineshop.
  • Uneingeschränkter Zugriff auf tausende original Schuhbeck Rezepte
  • Unbegrenztes Speichern, Drucken und Versenden von Rezepten
Hier Mitglied werden

Wussten Sie das über Currypulver?

Verwendung von Currypulver in der Küche

In der indischen Küche werden Gewürze für das Curry vor dem Mahlen häufig angeröstet, trocken oder in etwas Öl oder Butterfett (Ghee). Dabei lösen sich die ätherischen Öle der einzelnen Aromakomponenten rascher heraus und ihr Geschmack verbindet sich intensiver mit anderen Zutaten. Auch fertiges Currypulver kann man in der Pfanne ohne Fett anrösten, bis es zu duften beginnt. Vorsicht: Curry verbrennt leicht. Man gibt gute Currypulver aber auch direkt an die Speisen, vor allem, wenn diese einen gewissen Fettanteil haben, der die Entfaltung der Würze fördert. Currypulver eignen sich für Eierspeisen und cremige Gemüsesuppen (etwa Kürbissuppe, geben Dips und Saucen, Fleisch und Geflügel, Gerichten mit Fisch und Krustentieren den gewissen Kick. Sie harmonieren gut mit Hülsenfrüchten, Karotten, Blumenkohl und Spinat, auch mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Reis, Nudeln und Kartoffeln. Currypulver lichtgeschützt aufbewahren!

Gesundheitsfördernde Eigenschaften des Currypulver

Die wohltuenden Substanzen der einzelnen Gewürze im Currypulver verstärken sich gegenseitig. Die Wirksamkeit der Bitterstoffe des Bockshornklees ergänzt sich zum Beispiel mit den Eigenschaften der Kurkuma (Gelbwurz). In Kombination wirken beide besonders magen- und darmfreundlich, regen die Funktionen von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse an und haben einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel.

Alfons Schuhbecks Tipp – Faszinierende Vielfalt des Curry

Currymischungen sind ausgesprochen reizvolle Gewürze, weil man mit ihnen vielfältig experimentieren kann: Die Bandbreite zwischen süßlich milden und herbscharfen Currypulvern ist nämlich groß. Letztere eignen sich vor allem für Gerichte mit Kokosmilch, weil sie die Schärfe mildert und der Bitternote mancher Currymischungen die Spitze nimmt. Fein dosiert, verwende ich fast als Universalwürze, um vielen Gerichten den letzten Schliff zu geben – und zwar sowohl geschmacklich als auch optisch. Wenn ich Currymischungen in Dips oder kalte Saucen gebe, rühre ich das Pulver zunächst in etwas heißer Brühe an, damit es sein Aroma besser entfalten kann.

 

08.10.2018 Artikel herzaln

Ähnliche Beiträge:

Kochclub
Herzlich Willkommen in meinem Kochclub!
Melden Sie sich jetzt an und werden Sie Teil der Community!
Mehr als tausend leckere
Rezepte des Sterne-Kochs!
Ständige neue Kochtipps
vom Starkoch persönlich!
Lieblingsrezepte immer
perfekt verwalten.
Jetzt anmelden
Ich bin bereits Mitglied:
E-Mail Adresse:
Passwort: