5 EUR Gutschein
12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! 12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! Für den Abschluss eines 12 monatigen Abos schenke ich Ihnen einen Gutschein im Wert von 32€ für einen Einkauf in meinem Onlineshop.
  • Uneingeschränkter Zugriff auf tausende original Schuhbeck Rezepte
  • Unbegrenztes Speichern, Drucken und Versenden von Rezepten
Hier Mitglied werden

Wussten Sie das über Haferflocken?

Ein Haferflocken Müsli zählt für viele Menschen zum Frühstück dazu. So nehmen fast eine Million Deutsche täglich Haferflocken zu sich. Mehrmals pro Woche sind es sogar fast drei Millionen Bundesbürger. Die Gründe dafür sind klar: Haferflocken und damit Haferflocken Müsli sind reich an Proteinen, Eiweiß und den besonders für Herz und Gefäße gesunden ungesättigten Fettsäuren. Zudem liefern die leckeren Flocken dem Körper Energie und sind leicht verdaulich. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel alles, was Sie über Haferflocken wissen müssen.

Hafer – König der Getreidearten & Arzneipflanze des Jahres 2017

Bis 5000 Jahre v. Chr. lässt sich die Geschichte des Hafers zurückverfolgen – damals war Hafer noch Wildwuchs und galt als Unkraut. Der Ertrag von Hafer war sehr viel geringer als jener anderer Getreidearten. Richtig angepflanzt und kultiviert wird Hafer erst seit etwa 3000 Jahren. Er ist somit einer der Jüngsten unter den Getreidesorten, denn andere Sorten werden schon weitaus länger angebaut. Was die globale Bedeutung der Getreidearten angeht, hatte Hafer im Jahre 1939 noch Platz 3 inne, hinter Weizen und Mais. Bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts war Hafer hierzulande die wichtigste Getreideart nach Roggen – dagegen spielt der Haferanbau heute im Vergleich zum Anbau anderer Getreidearten eine eher untergeordnete Rolle.

Einer der Vorteile des Hafers ist, dass er sehr wenige Ansprüche an den Boden hat. Ursprünglich stammt Hafer aus dem Mittelmeergebiet und dem vorderasiatischen Raum. Zu den größten Haferproduzenten zählen heute Russland, Kanada, Polen, Australien und Finnland. Deutschland rangiert mit 535 900 Tonnen pro Jahr auf Platz 12. Zum Vergleich dazu: Russland produzierte sage und schreibe 4 761 365 Tonnen pro Jahr, Stand 2016. Aus Hafer können u. a. Haferflocken, Haferkleie, Getränke auf Haferbasis, Hafergrütze, Hafermehl, Cerealien mit Hafer und Stroh produziert werden, um nur einige zu nennen. Hafer wird in Deutschland hauptsächlich als Viehfutter verwendet – dabei sollte er auch bei uns Menschen fix in den Speiseplan integriert sein, denn er hat so einiges zu bieten!

Was macht den Hafer so wertvoll?

Hafer ist nicht nur eines der proteinreichsten Getreide, sein Eiweiß hat auch eine höhere biologische Wertigkeit als alle anderen Körner. Mit 100 g Haferflocken kann schon der Tagesbedarf an 6 der 8 lebenswichtigen Aminosäuren gedeckt werden. Mais und Weizen decken hier nur eine wichtige Aminosäure ab und Gerste sowie Roggen keine.

Haferflocken beinhaltet gesunde Fette

Zwar übertrifft der Hafer mit seinem Fettgehalt andere Getreidearten, jedoch handelt es sich hierbei zu einem sehr hohen Anteil vor allem um die für Herz und Gefäße so gesunden ungesättigten Fettsäuren (v.a. Linolsäure). Hafer steht als Energiequelle schnell zur Verfügung und gibt unseren Muskeln Power – dies machen sich auch gern Sportler zunutze. Zudem enthält er Stoffe, die besonders leicht verdaulich sind und schnell vom Blut aufgenommen werden können. Deshalb ist er ebenfalls ideal für Säuglinge, Kleinkinder und Kranke geeignet.

Reich an Mineralien und B-Vitaminen

Hafer beinhaltet mehr Calcium, Eisen, Mangan und Zink als andere Getreide und reichlich Magnesium. Der Gehalt an B-Vitaminen ist ebenfalls beachtlich – besonders an Pantothensäure (Vitamin B5) und Folsäure (wichtig für Blut- und Zellerneuerung). Der Vitamin B1-Gehalt (Thiamin) ist so hoch, dass 100 g Hafer schon 40 % des Tagesbedarfs decken, was sich positiv auf unser Nervenkostüm auswirkt.

Reich an wirkungsvollen Ballaststoffen

In den wasserlöslichen Ballaststoffen sind sog. Beta-Glukane enthalten, welche enorm quellfähig und in der Lage sind, zum Beispiel überschüssige Magensäure, Schadstoffe oder unerwünschte Bakterien aufzunehmen und aus dem Körper zu transportieren. Die Haferfasern binden außerdem Gallensäuren und beeinflussen dadurch die Cholesterinproduktion, sodass bei regelmäßigem Haferverzehr der Cholesterinspiegel sinkt.

Die Heilwirkungen von Hafer

Hafer hilft auch Arteriosklerose vorzubeugen: die wertvollen enthaltenen Ballaststoffe gehen in die Gefäße und können das sogenannte schlechte Cholesterin, welches oxidiert, Entzündungsprozesse hervorruft, binden und wieder zum Ausscheiden verhelfen. Auch in der Diabetesbehandlung spielt Hafer eine Rolle: manche Diabetologen setzten auf sogenannte Hafertage, d. h. Patienten mit einer ausgeprägten Insulinresistenz können diese deutlich verbessern, d. h. man braucht, wenn man diese Hafertage durchführt, hinterher weniger Insulin und hat bessere Blutzuckerwerte. Zwei solcher Tage pro Monat sollen ausreichen, um diesen Effekt zu erzielen. Hafer ist zudem ein sehr guter Serotoninbildner: der Hafer enthält Tryptophan, B-Vitamine, kombiniert man dies noch mit etwas Obst, Pflaumenmus, Bananen, dann haben Sie alle Nährstoffe zusammen, die für die Serotoninbildung wichtig sind. Serotonin ist auch bekannt unter dem Ausdruck „Glückshormon“ – kurz gesagt: Hafer macht glücklich!

Die Zutaten für ein gesundes Haferflocken Müsli

Wenn Sie auf ein gesundes Haferflocken Müsli wert legen, dann sollten Sie darauf achten, welche Zutaten Sie hinzufügen oder welche Zutaten schon Bestandteil des Müslis sind. In Müslis sind oft viele verschiedene Zutaten bereits gemischt, wie beispielsweise Früchte, Nüsse, Schokolade, usw. Möchten Sie eine besonders gesunde Variante, sollten Sie das Augenmerk auf ausgewogene Inhalte legen. Hier empfiehlt sich beispielsweise das Fitness Müsli – Apfel, Cranberry & Superfoods aus unserem Online Shop, das dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe genug Energie für den Tag liefert und Sie zudem optimal mit den gesunden Inhaltsstoffen versorgt, die Ihr Körper benötigt. Sie sollten zudem aufpassen: oft sind bei fertigen Haferflocken Müslis andere Flocken beigemischt, die Ihrem Körper teilweise keine gesunden Vorteile bringen.

Möchten Sie sich Ihr eigenes Haferflocken Müsli selbst mit frischen Zutaten zusammenmischen, dann sollten Sie beispielsweise eine Vielfalt an Früchten wählen, die eine ausgewogene Wirkung haben. Hier sind einige Obstsorten aufgezählt, die für Ihre gesunde Wirkung bekannt sind:

Granatapfel

Granatäpfel sind geschmacklich säuerlich-süß und haben eine herbe Note, die jedes Haferflocken Müsli verfeinert. Aber auch gesundheitlich bieten sie einige Vorzüge. So sollen sie Krebserkrankungen vorbeugen und bei Verdauungsproblemen helfen. Zudem halten sie jung und fit und sind besonders gut für Diäten bekannt, da sie viele bioaktive Stoffe enthalten, die antioxidativ wirken. Viele Ernährungsmediziner sind daher auch der Meinung, dass sie gut für Herz und Kreislauf sind, den Blutdruck senken und gegen Arthritis helfen. Auch im Orient sind Granatäpfel ein wichtiger Bestandteil der Medizin. Der Saft wird bei Magenschmerzen und bei Fieber eingesetzt.

Kaki

Die Kaki eignet sich besonders, wenn Sie ein exotisches Müsli zubereiten möchten. Hier empfiehlt es sich eine nicht ganz reife Kaki zu wählen, die etwas fester ist. Geschmacklich ist sie sehr süß und hat aber auch sehr viele gesunde Werte. Sie ist gut für das Immunsystem, die Verdauung und die Knochen. Zudem stärken sie die Nerven, wirken entwässernd und schützen die Zellen. Die Kaki ist außerdem gut für eine gesunde Haut und gute Augen, da sie reich an Provitamin A ist.

Feigen

Frische Feigen findet man in Deutschland erst seit ungefähr 15 Jahre, davor waren vor allem getrocknete Feigen beliebt. Dabei eignen sich frische Feigen für sehr viele Gerichte und schmecken dazu noch richtig gut. Die gesundheitliche Wirkung von Feigen sollte man dabei nicht missachten. Sie sind ein Paket an wertvollen Inhaltsstoffen wie Eisen, Calcium, Magnesium, Phosphor und Provitamin A. Sie stärken die Abwehr, fördern die Verdauung, schützen die Zellen, sind gut für die Knochen und sind reich an B-Vitaminen.

Chiasamen, Kürbiskerne und Nüsse

Wenn Sie neben Obst auch gerne noch andere Zutaten in Ihr Haferflocken Müsli mischen möchten, dann eignen sich Chiasamen oder Leinsamen, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne und sämtliche Nüsse dafür, Ihrem Müsli den passenden Crunch zu verleihen. Zudem sind die aufgezählten Zutaten aber auch reich an wichtigen Stoffen für Ihren Körper. Wählen Sie einfach, was Ihnen am besten schmeckt und für Sie die wichtigsten gesundheitlichen Wirkungen hat.

Warum ist Haferflocken Müsli ideal als Frühstück?

Haferflocken Müslis eignen sich perfekt für den Start in den Tag. Sie sind – je nach Zutaten – sehr gesund und liefern Ihnen zudem die für den Tag benötigte Energie. Bei einer ausgewogenen Mischung können Sie oft den Großteil des benötigten Tagesbedarfs an Vitaminen, Calcium und Co. bereits morgens abdecken. Denn jeder weiß, die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Frühstück. Gerade morgens benötigen Sie einen optimalen Energieschub, der Sie den stressigen Arbeitstag überstehen lässt. Starten Sie deshalb gesund, lecker und energiereich mit einem Haferflocken Müsli in den Tag. Wenn Sie auf die richtigen Inhaltsstoffe und Zutaten achten oder Ihr Haferflocken Müsli selbst zubereiten, dann genießen Sie ein nahrhaftes und sehr gesundes Power-Frühstück.

Haferflocken Müslis – der ideale Energielieferant

Es gibt viele Fallen bei fertigen Müsliprodukten. Hier steht „gesund“ darauf, dabei ist der Inhalt oft alles andere als gesund. Es ist wichtig, dass Sie sich bei fertigen Mischungen über die Zutaten und Inhaltsstoffe genau informieren, damit Sie nicht auf diese „Müsli-Falle“ hereinfallen. Wer genug Zeit hat, kann sich seine Müslimischungen auch selbst frisch zubereiten. So wissen Sie genau, was in Ihrem Haferflocken Müsli steckt. Alternativ finden Sie in unserem Online Shop eine große Auswahl an gesunden sowie leckeren Müslivariationen, die Sie mit Energie und wichtigen Nährstoffen versorgen.

02.06.2017 Artikel herzaln

Ähnliche Beiträge:

Wussten Sie das über Ingwer?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Lachs?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Spinat?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Safran?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Seezunge?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Kümmel?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Champignons?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Kopfsalat?

Weiterlesen

Sind Nudeln gesund?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Thymian?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Lammfleisch?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Minze?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Eier?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Spargel?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Hühnerfleisch?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Oregano?

Weiterlesen

Wussten Sie das über die Avocado?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Fenchel?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Kurkuma?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Fisch?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Paprika?

Weiterlesen

Wussten Sie das über den Steinpilz?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Chili?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Knoblauch?

Weiterlesen

Wussten Sie das über die Karotte?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Muskatnuss?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Lorbeer?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Knollensellerie?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Petersilie?

Weiterlesen

Wussten Sie das über Schuhbecks Teeladen?

Um Ihnen einen kleinen Einblick in meine Teewelt am Platz zu ermöglichen, wurde mit mir und dem Verantwortlichen des Teeladens, Matthias Wörndl, folgendes Interview geführt. Weiterlesen

Kochclub
Herzlich Willkommen in meinem Kochclub!
Melden Sie sich jetzt an und werden Sie Teil der Community!
Mehr als tausend leckere
Rezepte des Sterne-Kochs!
Ständige neue Kochtipps
vom Starkoch persönlich!
Lieblingsrezepte immer
perfekt verwalten.
Jetzt anmelden
Ich bin bereits Mitglied:
E-Mail Adresse:
Passwort: